Frohes Fest  -  Bayraminiz Mübarek Olsun  -  Eid Mubarak!

Der Fastenmonat Ramadan wird mit dem Festgebet am 17.07. zu Ende gehen. Auch in diesem Jahr haben viele Muslime und Nichtmuslime zum Fastenbrechen eingeladen. Für die Gastfreundschaft und die damit zum Ausdruck gebrachte Verbundenheit möchten wir uns herzlich bedanken.


Liebe Geschwister,


den Ramadan, diesen segenreichsten der Zeitabschnitte, haben wir nun zurückgelegt und begehen alle zusammen das Ramadan-Fest. Es ist uns ein Geschenk Allahs, das Er uns als Freudentag beschert hat. Es erfüllt uns mit Freude, ein weiteres Ramadan-Fest erreicht zu haben, an dem wir einander in Liebe und Barmherzigkeit die Hand reichen und wieder näher rücken. Unendlicher Dank und unendlicher Lob sei unserem Herrn, der uns derart wieder zusammen bringt und unsere Herzen wieder mit dieser Festtagsfreude füllt. Und Seinem Gesandten seien Friedensgrüße ausgerichtet.

 

Allen Muslimen wünschen wir ein friedliches und gesegnetes Fest. Der Weltgemeinschaft wünschen wir ein friedliches Zusammenleben. Wir beten für das Ende des Kriegs in Syrien, Irak, Afghanistan und hoffen, dass die Menschen, überall wo ihnen ihre Rechte geraubt, die Religionasausübung nicht gestattet wird und sie das Leben in Freiheit nicht genießen können, dass ihnen ihre Rechte sehr bald zugesprochen werden. Amen.

 

Schura Niedersachsen Avni Altiner

im Bewusstsein der Verantwortung für die eine Welt die wir gemeinsam teilen.

Grußwort des Bundespräsidenten Joachim Gauck

Bundespräsident Joachim Gauck hat anlässlich zum Fest des Fastenbrechens Gläubige aller Religionen zum friedlichen Dialog aufgefordert: "Wenn wir uns leiten lassen von dem Wunsch nach einem respektvollen, friedlichen Zusammenleben, wird eine gute gemeinsame Zukunft gelingen", ließ Gauck in einer Grußbotschaft an die Muslime mitteilen.

Der Ramadan sei ein Festmonat der Freude, des Gebets und der Nächstenliebe, der die Gläubigen zur Verantwortung für den Anderen anhalte, so Gauck. Er wünschte "allen Muslimen in unserem Land ein frohes und gesegnetes Fest".

Grußwort des Bundesministers des Auswärtigen

Dr. Frank-Walter Steinmeier

Allen Musliminnen und Muslimen auf der ganzen Welt wünsche ich von Herzen ein gesegnetes Fest zum Ende des Ramadan.

 

Der Ramadan ist im Leben aller Muslime eine besondere Zeit der inneren Einkehr. Er lädt ein zur Besinnung auf gegenseitigen Respekt und auf Toleranz und sendet eine Botschaft der Barmherzigkeit gegenüber allen Mitmenschen – weit über den Kreis der eigenen Familie hinaus.

 

Dennoch wird es auch in diesem Jahr Muslimen in vielen Ländern der Welt nicht möglich sein, das Fest zum Abschluss ihres heiligen Monats in Frieden zu feiern. Deshalb wünsche ich gerade all denen besonders viel Kraft, die unter Kriegen und Konflikten zu leiden haben. Meine Gedanken sind bei Ihnen und Ihren Familien.

 

Friede, Freiheit und eine gute Entwicklung, an der viele Menschen teilhaben, können nicht gedeihen, wo Engstirnigkeit, Fanatismus und Hass regieren. Das führen uns die dramatischen Umbrüche vor Augen, die wir in diesem Jahr in vielen Teilen unserer Welt erleben. Deshalb sollten wir alle den Ausklang des Ramadan zum Anlass nehmen, uns gemeinsam für ein friedliches und tolerantes Miteinander einzusetzen. Lassen Sie uns ungeachtet von Herkunft, Sprache oder Religion miteinander Verantwortung für eine lebenswerte Welt übernehmen.

 

Ich wünsche Ihnen von Herzen ein gesegnetes Id ul-Fitr!