Spendet für die Flüchtlinge!

Landesverband der Muslime in Niedersachsen und seine Moscheegemeinden rufen zu Sachspenden für Flüchtlinge auf

"Und jene, die vor ihnen in der Behausung (des Islam) wohnten und im Glauben heimisch geworden sind, lieben jene, die bei ihnen Zuflucht suchten, und hegen in sich kein Verlangen nach dem, was ihnen gegeben wurde, sondern sehen (die Flüchtlinge gern) vor ihnen selbst bevorzugt, auch wenn sie selbst in Dürftigkeit leben. Und wer vor seiner eigenen Habsucht bewahrt ist - das sind die Erfolgreichen." (Sure 59, Vers 9)


Ein gnadenloser Krieg tobt im Nahen Osten, die wohl schwerste Katastrophe der jüngeren Menschheitsgeschichte stellt unsere Gesellschaft vor eine große Herausforderung.

 

Menschen müssen fliehen, Leib und Leben sowie das ihrer Familien ist in akuter Gefahr. Krieg, Tod und Zerstörung überall. Das geordnete Leben, das sie kannten, existiert nicht mehr! Das durch den sinnlosen Krieg Zerstörte wieder aufzubauen wird Jahre, ja sogar Jahrzehnte in Anspruch nehmen.

 

Der einzige Ausweg: Flucht. Der Traum von einem sicheren Leben in Europa. Doch auch die vermeintliche Sicherheit durch Flucht aus dem Krieg birgt etliche Gefahren. Oft sind Menschen monatelang unterwegs und sind Schleppern, Räubern und Menschenhändlern schutzlos ausgeliefert. Familien werden auseinander gerissen, Kinder, Familienangehörige und Freunde sterben. Hunger, Leid, Kälte und unmenschliche Behandlung müssen sie erleiden.

 

Die, die es hier her schaffen, brauchen unsere Solidarität auch in der Bewältigung der Trauer und Traumata, zumindest unser Gedenken und unsere Gebete, vor allem aber auch unsere Spenden.

 

Allein in Niedersachsen werden bis Ende des Jahres 80.000 Flüchtlinge erwartet. Der Bedarf, nicht nur an materiellen Gütern, ist riesig. Deshalb ruft die Schura mit ihren Moscheegemeinden nun zu Sachspenden auf.

 

Schon heute können wir als Allahs Auftrag gewiss annehmen: den nach Deutschland geflüchteten Menschen in der Not zu helfen! Sei es durch Integrationsangebote oder auch sprachliche Unterstützung durch einfaches Übersetzen.

 

Wir bitten Euch alle und alle, die ihr erreichen könnt und alle, denen ihr dies zum Aushang in den Moscheen bekanntgeben könnt: Spendet! Lasst uns überlegen: brauchen wir wirklich all die Dinge die wir uns noch wünschen? Ein neues Smartphone? Neue Schuhe? … oder sollten wir denen helfen, die jetzt unsere Hilfe so dringend nötig haben auch um Allah’s Wohlgefallen zu erlangen?! Spendet. Spendet noch mehr! Allah wird Eure Spenden verdoppeln.

 


Wenn Sie helfen möchten, dann bringen sie Ihre Spenden zu folgender Sammelstation:

 

Das Deutsche Rote Kreuz ist an folgender Zeit für Sie erreichbar:

Dienstags von 16 Uhr bis 18 Uhr

Außerhalb der Öffnungszeiten bitten wir Sie die Spenden bei den Pförtnern abzugeben.

 

Zudem auch beim DRK in Osnabrück, Braunschweig, Salzgitter, Göttingen, Oldenburg sowie Hameln und Wolfsburg.

 

Gespendet werden sollen (nach ausdrücklicher Bedarfsangabe der Region Hannover):

Kühlschränke

Waschmaschinen

Mikrowellen

Wäscheständer

Staubsauger

Wasserkocher

kleine Regale / Kommoden

kleine Tische / Beistelltische

Toaster

und ähnliche (funktionierende) Haushaltsgegenstände

 

Außerdem Hygieneartikel (am besten als fertige Tüten oder Päckchen)

Inhalt: Shampoo, Seife, Zahnpasta, Zahnbürste, Waschmittel, Feuchttücher, Creme, Körperpflegeartikel etc.

 

Die Sachspenden werden regelmäßig je nach Bedarf an Flüchtlingsunterkünfte weitergeleitet.