Übergriffe auf Muslime und Moscheen

Pressemitteilung vom 13.03.2018

Fast täglich werden Angriffe auf Muslime und Ihre Einrichtungen (Gotteshäuser) verübt. Wir können nur von Glück sprechen, dass bisher keine Personen zu Schaden gekommen sind.

Wir verurteilen diese feigen und verfassungsfeindlichen Aktionen auf das Schärfste.

 

Gotteshäuser sind besonders schutzbedürftig. Sie sind sakrale Räume, die Schutz und Geborgenheit bieten und öffentliche Zufluchtsstätten sind.

 

Umso tiefer ist die Erschütterung, wenn sie im Visier einer demokratiefeindlichen und terroristischen Selbstjustiz, ja sogar selbst ernannter Paralleljustiz, werden. Denn die aktuellen Geschehnisse und öffentliche Bekenntnisse führen zu dem Bild, Straftaten selbst zu rechtfertigen, sie somit zu legalisieren. Wir laden alle Verfechter der Demokratie dazu ein, alle legitimen Mittel zu nutzen, die unser Rechtssystem zu bieten hat.

 

Unsere Community ist aufgewühlt und enttäuscht. Sorgen sich für Leib und Leben. Ständige Vorurteile und Vorwürfe nehmen wir zum Anlass unermüdlich, transparent und mit vollem Engagement den gesellschaftlichen Dialog zu führen. Wir vertrauen den Sicherheitsbehörden und wissen, dass Sie mit Hochdruck an der Aufklärung und Ermittlung arbeiten. Sorgen bereitet uns aber die niedrige Aufklärungsquote nach den Übergriffen und die Bekämpfung der Hintergründe der Taten. Nach jedem unaufgeklärten Übergriff, sinkt die Hemmschwelle für neue Übergriffe. Es ist für uns somit nicht verwunderlich, dass Nachahmungstäter sich sicher fühlen und ihren Terror weiter frei entfalten können.

 

Wir erwarten und fordern endlich ein öffentliches und klares Signal, dieser Selbstjustiz eine klare Absage zu erteilen und diese aufs schärfste zu verurteilen. Gemeinsam sollten wir ein klares Zeichen gegen Gewalt und Terror setzen und für ein friedvolles Miteinander und Zusammenwachsen werben.

 

Hakan Toklu

Referatsleitung Öffentlichkeitsarbeit

Schura Niedersachsen

Emine Oguz

Geschäftsführung

DITIB Niedersachsen & Bremen


Download
Pressemitteilung SCHURA & DITIB zu Übergriffen auf Muslime und Moscheen
PM_SCHURA_DITIB_Uebergriffe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 335.1 KB